Wer BIST DU?

Wer BIST DU?

Wenn …

Was wäre wenn … DU überleben müsstest, in einer Welt wo deine äußeren, materiellen Werte bedeutungslos sind?

In einer Welt wo dein Kontostand völlig nichtig ist, wo es egal ist wie groß und schön dein Haus ist, wo es keinen interessiert welches Auto du fährst, wo das oberflächliche Antlitz deines Partners keine Beachtung findet sondern die Seele oberste Priorität hat, wo sich die Leistungsgesellschaft nicht mehr messen kann, wo Zugehörigkeit mit dem Herzen beseelt wird?

In einer Welt wo die Liebe, die Herzenergie fließt -> WER BIST DU DA? WAS macht DICH aus? Für was stehst DU ein?

Verfällst du dann in eine innere Leere und lässt dich von deinen Opfergedanken auffressen bis du nicht mehr da bist?

Schiebst du jegliche Eigenverantwortung ab ODER erkennst du, dass du dein Schöpfer, der Schöpfer deiner Welt, bist?

Selbstliebe ist Annahme und Hingabe – Annahme deiner Selbst, deines Körpers, deiner Gefühle und Hingabe an die Gefühle und die Erfahrungen die notwendig sind um ins Bewusstsein zu gelangen. Liebe Dich – Hier und Jetzt ♥️♥️♥️

Wege

Wege führen manchmal an schöne Orte, Wege sind umrahmt von Begegnungen der Natur, Wege sind oft nicht gerade, Wege haben oft Ecken und Kanten, Wege sind manchmal steinig und auch hart, Wege bringen manchmal ganz schön viel und oftmals ist DER WEG das Ziel!

Wichtig ist, dass du dich auf DEINEN WEG machst – in DEINEM TEMPO gehst und zu Dir und deinem Weg stehst!

Erkenne auf DEINEM WEG die schönen Momente und mach dir bewusst: ohne Schatten – kein Licht. Die Wahrnehmungsbegabung bringt dir viele Sinnesreize – ja – sie ist im Licht und im Schatten FÜR DICH da.

Erkennst du ihren Wert FÜR DICH – dann gehst du DEINEN WEG ganz sicherlich!

VIERBLÄTTRIGES KLEEBLATT

VIERBLÄTTRIGES KLEEBLATT

Erinnert ihr euch noch daran, was für

ein Gefühl es war, ein vierblättriges

Kleeblatt zu entdecken? Wunderschön oder nicht?

Ich kann mich noch sehr gut an dieses wunderschöne Gefühl aus meiner Kindheit erinnern!

Ganz frei und in „meiner Welt“ der Natur versunken, wanderte ich über die Wiesen, genoss die Farbenpracht der Blumen und schwelgte gedankenverloren im Duft der Natur. Einfach den Moment genießend – im HIER und JETZT. Ganz besondere Aufmerksamkeit schenkte ich auch schon immer den Kleeblättern. Sie waren faszinierend für mich – im „Grunde“ gleich aber jedes sah doch auf seine Art ganz anders aus. Ich trug schon immer die Überzeugung in mir, dass in jeder größeren Gruppierung von Kleeblättern, die in ihrer Häufigkeit natürlich dreiblättrig sind, auch immer eines wenn nicht sogar zwei vierblättrige Kleeblätter wachsen. Ich machte auch die Probe aufs Exempel wie man so schön sagt. Ich lief immer ganz bewusst zu Kleeblattgruppierungen und lies meinen Blick darüber schweifen. Es war tatsächlich immer so, dass ich mit achtsamen Blick, ein oder sogar zwei, vierblättrige Kleeblätter unter den vielen anderen dreiblättrigen Kleeblättern entdeckt habe! Das war und ist heute noch ein sehr schönes Gefühl für mich!

🍀🍀🍀