Was ist für Dich WESENtlich?

Wie gehst Du mit den täglichen Informationen, die Deinen Weg kreuzen, um?

Schaust Du ob diese Information ein Wesen hat? Ob diese Information somit WESENTLICH für Dich ist? Ob diese Information, nach Deinen Maßstäben und Wertesystemen, einen Mehrwert für Dich – in sich – birgt?

Oder gibst Du jedem bedeutungslosen Info-Müll eine Bedeutung?

Die Nachricht, dass irgendwo ein Firmengebäude abgebrannt ist, enthält keine Information über das Wesen -> Du erhältst durch diese Nachricht keine wesentliche Information oder notwendiges Wissen für DEIN weiteres Leben.

Diese Nachricht ist ein weiterer Reiz der im Gehirn verarbeitet wird. Achte – für Dich – darauf welchen äußeren Reizen Du Dich freiwillig aussetzt.

Wie siehst Du den Herbst?

Wie siehst Du den Herbst? Wie lässt Du die Liebe für diese Welt wachsen? Wie machst/tust du Dein Ding?

Neben den weiteren Jahreszeiten finde ich den Herbst besonders magisch. Er lädt ein sich an der immensen Farbenpracht zu erfreuen und er leitet zeitgleich sowie behutsam „die Zeit der inneren Wahrheit – im Spektrum der Stille“ ein.

Die Natur geht in den „Standby-Modus“ um im Frühling neu zu sprießen – um mit voller Kraft aus sich heraus zu wachsen – ohne darüber nachzudenken.

Ich wünsche Dir, dass Du zu jeder Jahreszeit Dein Ding machst!

Sei authentisch und in den herausforderndsten Situationen, sei Du -> SEI

In Deinem SEIN existieren keine Erwartungen, keine Ängste, keine Selbstzweifel. Gehst Du in die gefühlte Energie der Liebe – erfährst Du Lebenslust, Leichtigkeit, Freude, Gelassenheit und Vertrauen – Urvertrauen in den Fluss des Lebens.

♥️ Liebe

♥️ Love

Ich hab „ein“ Talent

Ich hab „ein“ Talent.

Ja absolut dieses Talent (Bilanz = Balance) ist eine meiner größten Stärken aber ganz ehrlich – vorweg darf ich euch erzählen, dass Mathematik nicht gerade meine überlebenswichtige Zutat, im Schulwesen, zu meinem Leben war.

Viel lieber war mir zB Zeichnen (Kreativität), Biologie, Deutsch und Sprachen.

Ja um wieder auf die Balance zurückzukommen: in meinem weiteren Lebensweg zeichnete es sich beruflich ab, dass ich großes Talent für die SOLL / HABEN Ausgeglichenheit habe.

Genau dieses Talent der Sicht auf die Balance möchte ich genau so wie mein Einfühlungsvermögen in unsere gemeinsame Zeit einbringen! Zeit ist wertvoll! ♥️♥️♥️

Wer BIST DU?

Wer BIST DU?

Wenn …

Was wäre wenn … DU überleben müsstest, in einer Welt wo deine äußeren, materiellen Werte bedeutungslos sind?

In einer Welt wo dein Kontostand völlig nichtig ist, wo es egal ist wie groß und schön dein Haus ist, wo es keinen interessiert welches Auto du fährst, wo das oberflächliche Antlitz deines Partners keine Beachtung findet sondern die Seele oberste Priorität hat, wo sich die Leistungsgesellschaft nicht mehr messen kann, wo Zugehörigkeit mit dem Herzen beseelt wird?

In einer Welt wo die Liebe, die Herzenergie fließt -> WER BIST DU DA? WAS macht DICH aus? Für was stehst DU ein?

Verfällst du dann in eine innere Leere und lässt dich von deinen Opfergedanken auffressen bis du nicht mehr da bist?

Schiebst du jegliche Eigenverantwortung ab ODER erkennst du, dass du dein Schöpfer, der Schöpfer deiner Welt, bist?

Selbstliebe ist Annahme und Hingabe – Annahme deiner Selbst, deines Körpers, deiner Gefühle und Hingabe an die Gefühle und die Erfahrungen die notwendig sind um ins Bewusstsein zu gelangen. Liebe Dich – Hier und Jetzt ♥️♥️♥️

Visionboard – Liebe, Freude, Fülle

Visionboard – Liebe, Freude, Erfüllung

Visualisierst Du Deine Werte und „inneren Grenzen“ klar und täglich sichtbar?

Mit welcher Klarheit kannst Du zu Deinen Werten stehen? Wie stehst Du zu Dir?

Gegenseitig förderliche Regeln, in Beziehungen aller Art, sind in diesem Fall sehr sexy!

Meine Regel – Meine Grenze – Meine Konsequenz! Bist Du bereit Konsequenzen zu setzen oder wirst Du „nur wütend“?

Wie leidenschaftlich gehst Du mit Deinen Gedanken um?

Wie leidenschaftlich gehst Du mit deinen Gedanken um?

Wieviel Glück, Freude, Gelassenheit, UrVertrauen, Selbstliebe, Selbstfürsorge, Selbstreflexion schenkst Du deinen Gedanken?

Wieviele Samen der Begeisterung streust Du täglich im Kopf um Erfüllung und Liebe in Dir, in Deinem Herzen wachsen zu lassen?

Trainierst Du deine Gedanken leidenschaftlich zu Deinem persönlichen Wohl?

Wie sagte schon >> Nicolas Chamfort << Durch die Leidenschaft LEBT der Mensch. Durch die Vernunft existiert er nur.

Für mich persönlich ist die Fähigkeit leidenschaftliche „Macht“ über meine eigenen Gedanken zu haben ein Ausdruck von Selbstwirksamkeit.

Gehe ich unbewusst in die Gedankenschleife, die sich mit bewusster Wahrnehmung sofort als solche „enttarnen“ lässt oder nutze ich meinen Verstand um den Fuß raus aus dem Gedankenrad zu setzen?

Viel Spaß beim leidenschaftlichen Training ♥️ seid mit ganzem Herzen für euch selbst im Einsatz.

Habt einen wundervollen Sonntag mit einem von Freude erfüllten Herzen! ♥️

Gastbloggerin SaM >> hochsensible Mama unplugged <<

Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin eine hochsensible berufstätige Mama mit 2 Kindern (3+8). Mein Mann arbeitet sehr viel, somit liegt der Großteil der Kindererziehung und Familienorganisation bei mir. Ich schreibe gerne und plane derzeit ein Kinderbuch mit der Thematik der Hochsensibilität zu schreiben. Karin hat mich eingeladen für ihren Blog zu schreiben und dieser Einladung bin ich dankend gefolgt.

Ich werde euch über mein Leben erzählen, über mein Sein als hochsensible Persönlichkeit, mein Mama-Sein als hochsensibler Mensch und über meine hochsensible Tochter. Es wird Höhen und Tiefen geben. Aber so ist das Leben. 

Um möglicherweise meiner hochsensiblen Tochter jetzt oder später keine unangenehmen Situationen zu bescheren, werde ich unter einem Synonym schreiben. Sollte der eine oder andere von euch mich persönlich kontaktieren wollen, bitte ich darum Karin Bescheid zu geben. Sie leitet mir die Mail dann weiter. Danke für euer Verständnis.

 

Als ich herausfand, dass ich hochsensibel bin, tat sich für mich eine ganz neue Welt auf. Gesucht und gefunden hab ich die Hochsensibilität durch / wegen meiner Tochter. Der Alltag mit ihr war anstrengend. Jetzt werden viele Mamas laut aufschreien: „Das ist mit allen Kindern so!“ Stimmt! Aber meine Tochter stellte mich vor Herausforderungen, die ich nicht mit anderen Mamas vergleichen konnte. Das tut man ja – automatisch undgezwungenermaßen. Man tauscht sich aus, man vergleicht und man kommt in der Regel zu der etwas beruhigenden Feststellung,dass es bei den anderen genauso ist. Das war bei uns oft nicht so….

 

Also machte ich mich auf die Suche nach dem Anderssein. Und ich fand die Hochsensibilität. Ich las ein Buch und nach jeder Seite wurde ich überzeugter und überzeugter, dass meine Tochter hochsensibel – wenn nicht sogar hochsensitiv ist. Es dauerte nicht lange und mir war auch klar, woher meine Tochter ihre Hochsensibilität hat. Auch ich bin hochsensibel. Endlich weiß ich jetzt, warum auch ich anders bin. Viele mögen den Ausdruck„anders“ nicht. Aber ich habe mich schon von klein auf anders gefühlt. Heute weiß ich warum und heute bin ich stolz darauf.

Eure SaM