Wie leidenschaftlich gehst Du mit Deinen Gedanken um?

Wie leidenschaftlich gehst Du mit deinen Gedanken um?

Wieviel Glück, Freude, Gelassenheit, UrVertrauen, Selbstliebe, Selbstfürsorge, Selbstreflexion schenkst Du deinen Gedanken?

Wieviele Samen der Begeisterung streust Du täglich im Kopf um Erfüllung und Liebe in Dir, in Deinem Herzen wachsen zu lassen?

Trainierst Du deine Gedanken leidenschaftlich zu Deinem persönlichen Wohl?

Wie sagte schon >> Nicolas Chamfort << Durch die Leidenschaft LEBT der Mensch. Durch die Vernunft existiert er nur.

Für mich persönlich ist die Fähigkeit leidenschaftliche „Macht“ über meine eigenen Gedanken zu haben ein Ausdruck von Selbstwirksamkeit.

Gehe ich unbewusst in die Gedankenschleife, die sich mit bewusster Wahrnehmung sofort als solche „enttarnen“ lässt oder nutze ich meinen Verstand um den Fuß raus aus dem Gedankenrad zu setzen?

Viel Spaß beim leidenschaftlichen Training ♥️ seid mit ganzem Herzen für euch selbst im Einsatz.

Habt einen wundervollen Sonntag mit einem von Freude erfüllten Herzen! ♥️

Schulbeginn – Gastbloggerin SaM

Schulbeginn

Meine Tochter hat vor kurzem mit der 3. Klasse Volksschule begonnen. Das ist eine große Veränderung für ein hochsensibles Kind nach den Sommerferien. Natürlich könnte man sagen, sie ist ja schon in der 3. Klasse. Eigentlich dürfte es kaum mehr Stress für sie bedeuten, sie kennt sich ja schon aus. Dachte ich auch. Bis ihre Hautempfindlichkeit wieder begann.

Hautempfindlichkeit ist bei uns – erfahrungsgemäß bei vielen hochsensiblen Menschen – ein großes Thema. Daran kann ich ablesen, wie hoch der aktuelle Stresslevel meiner Tochter ist. Geht es ihr gut, gibt es kaum Empfindlichkeiten an der Haut. Aber geht es ihr nicht so gut, ist die Hautempfindlichkeit kaum auszuhalten.

Was meine ich mit Hautempfindlichkeit?

Hautempfindlichkeit ist eine Facette der Hochsensibilität, die meine Tochter stark betrifft. Es beginnt mit dem Anziehen am Morgen. Sie spürt jedes Wäschezeichen auf der Haut, jedes Haar im Hosenbein, jedes kleinste Stoffknäul in der Socke, sie spürt Kleinigkeiten, die optisch gar nicht erkennbar sind. Die Unterhose sticht, die Beine jucken, das Wäschezeichen im Nacken kratzt, in der Socke stört etwas… Sie zieht sich morgens 3-4x um, weil die Hose juckt oder die Socken drücken oder etwas im Schuh sticht.

Ich kenne dieses Phänomen. Ich bin genauso. Ich habe aber mittlerweile gelernt damit umzugehen. Das heißt nicht, dass ich es kontrollieren kann. Aber ich versuche diese Störfaktoren so gering wie möglich zu halten. Das lerne ich auch gerade meiner Tochter. Die Fußsohlen werden vor dem Anziehen der Hose abgewischt, damit keine Hundehaare in die Hose mit hineingezogen werden können, die dann auf den Beinen jucken könnten. Die Socken werden vor dem Anziehen umgedreht und ausgeschüttelt, die Unterhose wird auf herausstehende Fäden und dergleichen untersucht. Und gleich nach dem Anziehen der Socken werden die Schuhe angezogen, damit auch keine unerwünschten Haare oder sonstiges in die Schuhe gelangen, die dann wieder stechen könnten. Das klingt anstrengend, ist es auch. Aber ein Ignorieren der Empfindlichkeit ist nicht möglich. Denn sie macht das nicht, um mich zu ärgern, sondern es quält sie tatsächlich etwas. Ein Haar im T-Shirt am Rücken kann einen den ganzen langen Tag über quälen.

Hautempfindlichkeit kann anstrengend sein. Aber es hat auch sein Gutes. Ich weiß sofort, dass meine Tochter gerade mehr unter Stress steht. Ich kann darauf reagieren, es versuchen abzufangen. Auch wenn es für mich selbst teilweise nervenaufreibend ist, weil eben immer irgendwo etwas juckt oder sie ständig die Kleidung wechselt. Hier muss man sich als Mama der Thematik bewusst werden und es mit Engelsgeduld durchstehen. So schwer das um 7 Uhr morgens unter Zeitdruck auch sein mag.

Bis bald, eure SaM

Leuchtturm


 

Ankündigung! Gastbloggerin SaM >> hochsensible Mama unplugged <<

SaM ist eine hochsensible, berufstätige, herzliche, wundervolle, starke Frau und Mama von 2 Kindern.

Sie wird über ihr Leben erzählen, über ihr Sein als hochsensible Persönlichkeit, ihr Mama-Sein als hochsensibler Mensch und über ihre hochsensible Tochter. Es wird Höhen und Tiefen geben. Aber so ist das Leben.

SaM schreibt sehr gerne und plant ein Kinderbuch mit der Thematik der Hochsensibilität zu schreiben.

Ich habe SaM eingeladen für meinen Blog zu schreiben und auf meiner Website könnt ihr auf der Seite

Gastbloggerin SaM >> hochsensible Mama unplugged << alle ihre wunderbaren Beiträge nachlesen!

Freut euch auf

Impulse, Inspiration, Information aus dem hochsensiblen Leben!

Das Leben ist einmalig – Du darfst es Dir bewusst machen. ♥️♥️♥️

Selbstbestimmt

Selbstbestimmt

🍀 Dein Leben – Deine Gedanken

🍀 Dein Weg – Deine Einstellung

🍀 Dein Leben – Dein Umfeld

🍀 Dein Weg – Dein Tempo

🍀 Dein Leben – Dein Beruf

🍀 Dein Weg – Deine Gerechtigkeit

🍀 Dein Leben – Deine Harmonie

🍀 Dein Weg – Deine Achtsamkeit

🍀 Dein Leben – Dein Bewusstsein

🍀 Dein Weg – Deine mentale Stärke

🍀 Dein Leben – Deine Leichtigkeit

🍀 Dein Weg – Deine Selbstreflexion

🍀 Dein Leben – Deine Werte & starken Wurzeln.

♥️ Deine Selbstbestimmung ist Dein Leben im Miteinander

Kleine Identitätskrise? Nein – im Gegenteil!

img_4655

Meine Lieben, ich habe mich kürzlich selbst gefragt ob ich, hier am Blog, in einer kleinen Identitätskrise stecke?

Die Antwort auf diese Frage war ganz klar – NEIN!

Ich möchte euch jetzt einfach davon erzählen wie es zur Namensgebung auf kopfundherz kam.

Meine Eltern schenkten mir den wundervollen Namen Karin Maria und aus dieser Essenz wollte ich mein Synonym und den Blognamen ableiten.

In der Entstehungszeit meines Blogs war ich noch eine sehr kopfbetonte Persönlichkeit. Viel Kopfenergie, viele Gedanken, viele psychische Themen die sich unbewusst körperlich niederschlugen waren präsent. Ich trug aber eine unglaublich große Sehnsucht nach Selbstbestimmtheit in mir. Der Kosmos rief mich in betörender Weise und ich bin dem Ruf gefolgt! Dem Ruf in die Selbstliebe – ohne den ich mich niemals von meinen Ängsten befreien hätte können! Ich beschloß meinen Seelenweg anzunehmen und ihn auch strahlend zu gehen – in Freude, Liebe, Dankbarkeit und Gelassenheit. Ab diesem Zeitpunkt war ich nicht mehr „nur“ kopfbetont sondern ich hörte auf meine Seele, mein Herz und meinen Bauch. Plötzlich konnte ich die Botschaften meiner starken Intuition fühlen, spüren, annehmen, „lesen“ und ihr einfach zuhören. Zuhören ohne sie zu verdrängen wie ich es über Jahre gelernt hatte. Es hieß aber auch mutig meiner Intuition zu VERTRAUEN und ihre Impulse in die Tat umzusetzen und dafür durfte der Kopf in Aktion treten – „einzig als Umsetzungsgehilfe“!

So kehren wir nun von meinem Ausflug in die grandiosen Selbstheilungskräfte, die in jedem von uns angelegt sind und „nur“ bewusst erweckt werden müssen, zurück um uns wieder der Namensgebung auf kopfundherz zu widmen.

Gesagt – getan. Mein Herz schrie danach meine vernachlässigte Kreativität platzsparend auszuleben. Mein Herz schrie danach sich auszutauschen, zu inspirieren, einzuladen in meine Seele, anzuregen dem Ruf der Liebe zu folgen. Mein Kopf setzte, ganz kühn und mutig, die Gründung meines Blogs um.

Karin steht für die Kopfenergie

Maria steht für mein Herz, meine Seele, meinen göttlichen und schöpferischen Anteil im Kosmos

Das Synonym:

Karin = Kopf

Maria = Marie

Zusammen = kopfmarie

Der Blogname:

Karin = Kopf

Maria = Herz

Zusammen = kopfundherz

Wie ihr ganz richtig meiner „Schreibweise“ entnehmen könnt, habe ich ganz bewusst KEINEN Abstand zwischen den Worten gewählt – weil beides zusammen gehört um eine gesunde und lebensfrohe Einheit zu bilden.

Also meine Lieben, um auf meine Frage an mich selbst zurück zu kommen:

Nein! Ich habe keine kleine Identitätskrise. Diejenigen unter euch die mich persönlich ansprechen möchten, dürfen dies von Herzen gerne tun! Es stehen ein paar stimmige Varianten zur Verfügung – geht einfach damit in Resonanz und nehmt womit ihr euch am besten fühlt!

—————————————————–

img_4901

!!!