Der „kleine“ Weg zum großen Selbst

Vera F. Birkenbihl – Pragmatische Esoterik

Ich weiß, ich weiß meine Lieben dieses Video hat „eine gewisse Länge“ aber jede Sekunde davon ist, meines Erachtens, sehr wertvoll. Es lohnt sich ihren Worten zu lauschen.

Wer bei Stunde 1:32 ins Video einsteigen möchte, den erwarten auch hier – unter anderem – ein paar äußerst aussagekräftige Worte – wie folgt:

  • „Der Erleuchtung ist es egal WIE du sie erlangst“
  • „Liebe ist … in Resonanz gehen“
  • „Wähle den Tod als Ratgeber – er ist der einzig weise Ratgeber den es gibt“

Also meine Lieben – viel Spaß mit dem „kleinen“ Weg zum großen Selbst!

https://youtu.be/c_1-nbfRzO0

❤️❤️❤️

Neujahrsvorsätze einmal anders

Der Eine macht sie, der Andere nicht – Neujahrsvorsätze – was wir nicht alles besser machen wollen im neuen Jahr und welche Ziele wir uns nicht setzen um uns … ja was – weiterzuentwickeln?

Wir möchten die vollen Potentiale in uns entfalten und damit uns das „besser“ gelingt, fassen wir einen Vorsatz?

Wie es jedem von euch mit diesen „geplanten Vorhaben“ geht, dass überlasse ich ganz euren persönlichen Gedanken.

Ich persönlich habe mich dazu entschieden, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und die Momente, mit Freude, zu bedenken wo ich (in meinem kleinen Kosmos) wirklich „großes“ geschafft habe. Egal auf welcher Ebene: seelisch, geistig oder körperlich – alles zählt!

Das vergangene Jahr 2018 bot wirklich viele Hürden und Herausforderungen die zu bewältigen waren. Starke Transformationsprozesse waren im Gange, die eine Art irdische Reinigung bewirkten. Die kosmischen Energien waren übermäßig stark zu spüren.

Ja eben diese „ungeplanten Prüfungen“ die unsere Seele bewältigen darf um in ein „höheres Ich oder SEIN“ zu finden – dem Ruf des neuen Weges zu folgen und ihn in Liebe und Vertrauen zu gehen.

🍀🍀🍀

Demut – eine äußerst unterschätzte innere Haltung

Ein herzliches Hallo meine Lieben – ich melde mich hiermit zurück.

Die sehr emotionalen Ereignisse der letzten Tage haben mich dazu bewegt das Wort – Demut – aufzugreifen.

Jenseits von Wikipedia und Duden würde ich persönlich das Wort – Demut – mit MUTIG DIENEN beschreiben oder übersetzen.

Demut schließt für mich auch folgende Ansätze mit ein, um sich selbst und deinem Gegenüber

  • auf Augenhöhe zu begegnen
  • sich Respektvoll zu behandeln
  • die Meinungen gelten zu lassen

Für mich ist es wichtig sich auf eine gesunde Ebene einzulassen und sich auszubalancieren um dann gemeinsam auf der Welle des „befruchtenden Austausches“ zu reiten. Ja ich vergleiche es tatsächlich mit einem Ritt. Ein Ritt auf einem kraftvollen Pferd, dass dich bei sanfter Führung der Zügel – treu und ergeben – sicher ans Ziel bringt.

Also meine Lieben, seid demütig euch selbst gegenüber. Achtet eure inneren Werte und auch euren Körper – er ist „der Träger“ eurer Seele! Gebt eurer Seele ein mutiges und gesundes zu Hause damit ihr auch für euer Gegenüber in Demut „strahlen“ könnt.

Dieser Artikel hat mir dazu auch gut gefallen:

https://www.lernen.net/artikel/demut-die-besten-5-tipps-fuer-mehr-genuegsamkeit-2773/

Tipp oder Empfehlung für den „Arbeitsalltag“ – je nach „persönlicher Lage“ sozusagen:

https://karrierebibel.de/demut/

🍀🍀🍀

Ein „kleines Motto“ aus meinem Potpourri:

Das Gute an der „leichten bzw. vermeintlichen Dummheit“ ist, dass sie von manchen Persönlichkeiten schwer unterschätzt wird! 😉

🍀🍀🍀