Die Zirbe – der wohltuende Duft für Raum und Körper

img_0889.jpg
Zirbe oder Zirbel

Neuem eine Chance zu geben ist ja eine meiner Stärken 🙂

Dadurch bin ich auf die Zirbe, auch Zirbelkiefer genannt, gestoßen.
Meine Anforderung war ein regionales, nachhaltiges sowie natürliches und auch wirksames Mittel zur Verbesserung des Raumklimas zu finden.
Preis-Leistungsverhältnis sowie Optik hab ich selbstverständlich nicht außer Acht gelassen und die ultimative Qualitätsprüfung in Sachen Duft hat meine Nase mit Freude „bewältigt“.

Folgende Zirbenprodukte, es gibt ja eine große Auswahl, kamen bei mir erfolgreich zum Einsatz:

Zirbenkugel in Kombination mit Zirbenbzw. Zirbelkieferöl

– den Duftträger also die Kugel einfach aufstellen mit 3-5 Tropfen Öl betreufeln und den Duft genießen (hervorragend auch im Schlafzimmer neben dem Bett, da der Duft beruhigend wirkt und somit einen gesunden Schlaf fördert – einfach Abends kurz vor dem schlafen gehen „als kleines Gute-Nacht-Ritual“ einführen)

Dieses Duftöl ist auch in Apotheken und diversen Bio-Shops erhältlich!

Zirbenwaldspray

– der Gerüchekiller für Zwischendurch – zB mit Zwiebel gekocht? – einfach als Raumspray oder auch Textilspray verwenden. Bei Textilien denke ich hier eher an Kissen oder Couchen aus Stoff bzw. Baumwolle – auf jeden Fall vor der flächendeckenden Anwendung an einer unauffälligen Stelle testen!!!

Der Zirbenwaldspray eignet sich auch hervorragend auf der Toilette zur natürlichen Geruchs-Neutralisierung!

Zirbenkissen

– die gibts in unterschiedlichen Größen und Designs – je nach Geschmack!
– einfach eines oder zwei zwischen die Dekopolster auf der Couch „einbauen“ oder eines ins Bett „schmeissen“.
Was mir hier besonders gefällt ist, dass die Re-Aktivierung des Duftes einfach dadurch erfolgt, das Kissen bei Nebel bzw feuchter Luft raus auf die Terrasse oder auf die Fensterbank zu legen. Wer dazu keine Lust hat besprüht einmal im Monat sein Kissen mit Zirbenwaldspray! Thema erledigt.

Was bei diesen Produkten noch dazu kommt ist, dass sie sich auch wirklich sehr gut als GESCHENK eignen.
Ein nachhaltiges, regionales und natürliches Produkt mit schöner Optik und auch einem gewissen Nutzen – also ich persönlich finde das schon sehr vorteilhaft!

Also meine Lieben, vertraut auf die Natur – sie schenkt uns Leben pur!

Freiraum

IMG_0057
Freiraum

 

Freiraum, ein beflügeltes Wort!
Ein Wort mit sehr viel Gewicht, vor allem in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Ich denke jeder definiert diesen Freiraum individuell für sich aber inwieweit geht man Kompromisse ein?

Sobald man sich selbst „in Beziehung“ setzt, ist der persönliche Freiraum „eingeschränkt“.
Sei es eine Partnerschaft oder Freundschaft, ist es die tägliche Arbeit, das geliebte Hobby oder auch materielle Dinge, wie Häuser oder Autos, die unsere Aufmerksamkeit erfordern.

Ja und da wären wir schon beim Kernthema. Aufmerksamkeit – wie gehe ich damit um – wem oder was schenke ich mit Leichtigkeit meine Aufmerksamkeit? Die Art von Aufmerksamkeit die mir nicht schwer fällt weil ich sie gerne und ohne Erwartungen „verschenke“ oder die Art bei der ein „gewisses MUSS“ dahinter steht?

Jeder Mensch wird von Kinderzeiten an von seinem Umfeld geprägt und beeinflusst. Je nachdem wie stark das persönliche EGO ausgeprägt oder von Vorbildern gefördert worden ist, verschenkt man MEHR oder WENIGER Aufmerksamkeit um seinen persönlichen Freiraum zu erhalten oder auch zu gestalten.
Diese Verteilung der Aufmerksamkeit „passiert“ oft oder überwiegend unbewusst –  aus dem Unterbewusstsein ODER auch aus Gewohnheit …

Genau hier möchte ich ansetzen – öfter mal seine Gewohnheiten zu hinterfragen und die persönlichen „Zeiträuber“ zu identifizieren bevor sie „übermächtig“ in das Leben eingreifen und wir selber die Zügel unseres Pferdes nicht mehr in der Hand haben oder besser gesagt:

wir den Aufwind den wir „für unsere positiven Flüge“ brauchen nicht mehr erkennen oder fühlen können

Also meine Lieben, bewahrt euch einen gesunden Freiraum und vor allem scheut euch nicht das auch offen anzusprechen – was für euch geht und was nicht!

PS: ein herzliches Danke an M.H. für das gesponserte Foto zu diesem Beitrag!

Herzliches Hallo!

Also los geht`s – hiermit ein herzliches Hallo an meine Leser!

Musste gerade herzhaft über meinen ersten Satz in diesem Beitrag lachen!

Leser – hab ich schon welche?  Nein natürlich nicht aber sich selbst mit etwas Humor zu nehmen finde ich extrem gut! Humor bringt Leichtigkeit ins Leben und vor allem bringt er ein Lächeln auf die Lippen!

Ein Lachen ist der kürzeste Kontakt zwischen zwei Menschen – sagt Victor Borge!

Recht hat er!
Ich habe einen Selbstversuch gestartet.
Zielort: Einkaufsstraßen bzw. Shoppingmeilen zur „Hauptverkehrszeit“ … ja eigentlich purer Stress der dir da entgegenläuft – die Gesichter der vorbei laufenden Menschen sind meist fokussiert, zielstrebig, hastig, ausdruckslos, zerknirscht, abweisend …

… ja aber was machte nun die Kopfmarie? Die Kopfmarie setzte ein leichtes, bezauberndes Lächeln in ihr Gesicht und schenkte es aktiv den vorbei laufenden Personen. Was passiert ist? Es kam ein Lächeln zurück und zwar durchgängig eines von der Sorte der tiefen Freude und Dankbarkeit!

Also meine Lieben, so einfach ist es eine gute Tat zu tun!

IMG_9389
Victor Borge

Erster Blogbeitrag

Inspirieren?

Reflektieren?

Mitteilen?

Zuhören und den Horizont erweitern?

Erfahrungen und Meinungen austauschen?

… oder einfach nur mal die Gedanken aufschreiben?

Ja – ich schreibe für mein Leben gerne!

… viel „Kopfenergie“, viel Phantasie … wie lebt man diese „Eigenschaften“ aus?

Ein Blog schien mir hier das angemessene Mittel!

Mein Blog soll eine gesunde Mischung von unterschiedlichen Beiträgen in folgenden Kategorien abbilden:

Inspiration & Allgemeines

Musik & Gedichte

Beauty & Gesundheit

Erfahrungsberichte & Produkttests